NABU wählt Rotkehlchen als „Vogel des Jahres“


Das Rotkehlchen ist der "Vogel des Jahres" 2021. Der heimische Singvogel erhielt bei der Wahl die meisten Stimmen. Seit 1971 verleihen der Naturschutzbund (NABU) und der bayerische Landesbund für Vogelschutz (LBV) diesen Titel jedes Jahr.

Zum 50. Jubiläum durfte erstmals die Bevölkerung den "Vogel des Jahres" bestimmen. Mehr als 340.000 Vogelfreundinnen und Vogelfreunde gaben in den vergangenen zwei Monaten im Finale ihre Stimme auf der Wahl-Homepage ab.

Das Rotkehlchen (lat. Erithacus rubecula) soll in diesem Jahr Botschafter für mehr Vielfalt in den Gärten sein. Es fühlt sich in Wäldern, Parks und Gärten zu Hause. Auch bewohnen die Rotkehlchen gern offene Landschaften und Felder, solange es Sträucher zum Brüten gibt. Das Rotkehlchen, gut zu erkennen an der orangeroten Färbung von Kehle und Brust, ernährt sich von Kleintieren, die es meist hüpfend am Boden jagt. Insekten, Larven, Spinnen, Würmer und Schnecken stehen ganz oben auf dem Speiseplan. Im Spätsommer und Herbst fressen Rotkehlchen auch Beeren und andere weiche Früchte.


(Foto): Dr. Erhard Nerger aus Haren